LANG / BAUMANN (CH)

OPEN

Mit der Installation «Open» von Lang/Baumann, werden sämtliche Fenster- und Türöffnungen miteinander verbunden. Mit passgenauen, massiven Holzverkleidungen werden tunnelartige Durchgänge eingebaut, welche begehbar sind und jeweils bündig an die Öffnungen anschliessen.

Durch diesen Eingriff transformiert sich das Häuschen in eine Skulptur, wird abstrahiert auf eine Form welche den Innenraum nach Aussen stülpt und die Funktionalität des Gebäudes in Frage stellt. Gleichwohl bleibt das Grand Palais immer noch begehbar: Die Passanten können durch neu definierte Innenräume hindurchgehen oder auch bloss hindurch schauen. Das «perforierte» Haus verweist so, auch einem vorbeifahrenden- und
eilendem Publikum, auf seinen Zweck als einen Ort der Kunst und Kultur, des Geschehens, des Verweilens und als Treffpunkt. Ohne die mögliche Schwellenangst besiegen zu müssen, kann der Kunstraum wie auch der Kunstwerk betreten werden, auch ausserhalb der Öffnungszeiten.

http://art-tv.ch/9411-0-LangBaumann-Portrait.html

Mit der freundlichen Unterstützung von:
Gehri AG
 - SWISSLOS/Kultur Kanton Bern - Stadt Bern
Herzlichen Dank!

assets/Uploads/_resampled/croppedimage355265-2012-06OpenGrandPalais05.jpg