Tatiana Arce (CH)

Solar Age

Tatiana Arces Schaffen bewegt sich unablässig zwischen Fiktion und Realität. Für ihre Installationen schöpft sie aus artifiziellen Welten wie jener alter Enzyklopädien, Kunstkammern oder Werbeplakaten. Zusätzlich gilt ihre Faszination der Architektur der Dreissiger bis Sechziger Jahre. Wiederkehrende fotografische Sujets sind in Vergessenheit geratene Gebäude, Swimmingpools, Gärten und Tropenhäuser. Ein Fokus ihrer Arbeit liegt in der Auseinandersetzung mit dem Rollenwandel des Bildes und unserem veränderten Zugang zur Fotografie. Dabei steht die Inszenierung künstlicher Netze im Vordergrund.


Gezeigt hat Tatiana Arce (1980*/CH) ihre Arbeit in der Sammlung Essl in Österreich, im Centre d‘art
contemporain de Genève, dreimal an der Swiss Art Awards in Basel. 2013 war sie von
Francis Baudevin in der Frac in Besançon eingeladen. Zusätzlich war sie im selben Jahr
Finalistin an der Swiss Photo Award EWZ und wurde ferner im Helmhaus mit einem
Werkbeitrag der Stadt Zürich ausgezeichnet. Sie lebt und arbeitet in Zürich.