Johanna Jaeger (D)

Tilt & Swing

Johanna Jaeger (1985/D) arbeitet mit Fotografie. Ihre Inszenierungen spielen mit der Erwartungshaltung an die visuelle Erscheinung alltäglicher Materialien und Beobachtungen. Gegenstände werden zu Protagonisten, Prinzipien und Regeln werden bewusst entgegen ihrer Bestimmung angewendet, vermeintlich Unspektakuläres wird mit besonderer Akribie betrachtet.
So werden auch die einzelnen Komponenten des fotografischen Prozesses hinterfragt und untersucht. In ihren Foto-Objekt-Kompositionen spielt die Künstlerin mit Gegensätzen wie vorher/nachher, hinten/vorne, innen/aussen oder oben/unten.  
Typische Merkmale der Fotografie wie ein begrenzter Rahmen und eine eindeutige Vorderseite werden ignoriert; indem sie Fotografisches räumlich präsentiert lotet sie die Grenzen des Mediums neu aus. Jaeger arbeitet bewusst analog, da die verlangsamte Geschwindigkeit und das direkte Arbeiten mit dem abgebildeten Raum ihrem konzeptuellen Denken entsprechen.
Der Titel der Ausstellung TILT & SWING ist der Terminologie der Grossformatfotografie entlehnt und bezeichnet die Drehbewegungen der Kameraebenen um die Horizontal- und die Vertikalachse. Für das Grand Palais Bern hat Johanna Jaeger eine raum-spe-zifische Installa-tion konzipiert, die diesen Begriff spielerisch interpretiert.


Johanna Jaeger wurde 1985 in Heidelberg/D geboren und hat in Montpellier, Berlin, Moskau und New York Bildende Kunst studiert.
(www.johannajaeger.de)

assets/Uploads/_resampled/croppedimage355265-website2.jpeg